NLA: Spielbericht SHC Belpa 1107 vs. SHC Grenchen-Limpachtal 

Am vergangenen Sonntag war die erste Mannschaft des SHC Grenchen-Limpachtal zu Gast beim amtierenden Vize-Schweizermeister in Belp.

Nach zuletzt zwei klaren Siegen gegen Bonstetten-Wettswil und Bettlach wartete mit den Belpern eine auf dem Papier besser besetzte Mannschaft auf die Solothurner. Deshalb verlangte Coach Kunz von seiner Mannschaft ein diszipliniertes, abgeklärtes Spiel über 60 Minuten und wollte das seine Mannschaft das Spieldiktat in seine Hand nimmt. 

Dies klappte zu Beginn des Spiels einwandfrei. Nach nur 01:37 konnte Stefan Rindlisbacher einen Schuss von Michael Marti entscheidend ablenken und sorgte damit für die 1:0 Führung aus Sicht der Grenchner. Der furiose Start der 1. Mannschaft sollte aber noch weitergehen. Das Heimteam aus Belp wurde in seiner Zone eingeschnürt, so dass die Belper immer wieder auf der Strafbank platz nehmen mussten. Durch Powerplaytore von Lüthi, Aegerter und Slanec sowie einem weiteren Tor von Lüthi bei spielerischem Gleichstand, erhöten die Gäste das Skore bis zur 10. Minute auf 5:0. Obwohl das Team von Coach Kunz das Spiel über weite Strecken dominierte fand die Heimmannschaft allmählich ins Spiel. In der 19. Minute wurde Samuel Däppen für einen unschönen Check mit einer 5-Minuten + Spieldauerdisziplinartstrafe unter die Dusche geschickt. Die Chance also für die Gürbentaler wieder aufzuschliessen. Noch vor der ersten Pause konnte jedoch Kiener durch ein Unterzahltor das Skore auf 6:0 erhöhen.

Der Start zum 2. Drittel hat man aus Grenchner Sicht dann völlig verschlafen. Unnötige Strafen von Kiener und Henzi sorgten dafür, dass Belp in Überzahl auf 6:2 verkürzen konnte. In dieser Phase ergriff das Heimteam aus Belp das Momentum und erhöhte den Druck auf die Gäste. Nur 4 Minuten und 50 Sekunden waren gespielt im 2. Drittel als Robert Filipek mit einem Schlagschuss zum 6:4 einnetzen konnte. Coach Stefan Kunz sah sich gezwungen das Timeout zu nehmen. Diese Auszeit half den Grenchnern und die Mannschaft konzetrierte sich in der Folge wieder vermehrt auf ihr eigenes Spiel. In der 30. Minute war es schliesslich Aegerter, der nach einem wunderschönen Zuspiel von Yannick Sterchi alleine vor dem Tor zum 7:4  einschieben konnte. Die Aufholjagd des Heimteams war also gestoppt. Mit einem Doppelschlag innerhalb von 2 Minuten durch Lüthi und Röthlisberger ging man mit einer 9:4 Führung in die 2. Pause.

Im Schlussdrittel wurde kein Tor mehr erzielt, so dass die Grenchner mit einer soliden Leistung ihr Punktekonto auf 9 Zähler erhöhen konnten. Das Spiel zeigte das Potential das die Mannschaft von Stefan Kunz hat, jedoch auch dass noch viel an der eigenen Disziplin und an dem Spiel in der defensiven Zone gearbeitet werden kann.

Für die Grenchner geht es am nächsten Wochenende weiter mit einem Heimspiel gegen den SHC Martigny (Samstag) und schliesslich zu Gast beim SHC La-Chaux-de-Fonds am Sonntag. Das Ziel sind 6 weitere Punkte.