NLB: Befreiungsschlag in Hägendorf 

Endlich! die ersten Punkte sind auf dem Konto der zweiten Mannschaft gelandet. Nach den unglücklichen Niederlagen zuvor nun der erste Sieg, und der Sprung weg vom Tabellenkeller. 

 

Die Mannschaft wurde von Interimstrainer Patrick Lüthi perfekt orchestriert an diesem Samstag Nachmittag. Das erste Drittel spielte sich praktisch nur in der Zone des Gegners ab. Je nach Betrachtungsweise konnten vom Heimteam 2 bis 3 Schüsse in Richtung Tor des SHC Grenchen-Limpachtal ausgemacht werden. Das Tor, in jenem an diesem Samstag der Grenchner Junior Nicolas Jordi zu seinem Debüt als Startgoalie kam. Und seine Arbeit gewohnt sicher und ruhig verrichtete. Ein junger Torhüter, der mit reichlich Talent gesegnet ist - und dank seiner menschlichen Art und der Mentalität ein Grosser seines Fachs werden kann. 

Zur ersten Drittelspause konnten die Gäste sich einen 3:0 Vorsprung erspielen, der aber nicht dem Spielgeschehen entsprach. "Zur ersten Pause dürften wir auch mit 7:0 in Führung liegen" analysierte der Interimscoach nach dem Match. "Aber die Art und Weise stimmte." 

Im zweiten Drittel folgte dann gleich zu Beginn ein Schreckmoment. Aus dem nichts der Anschlusstreffer für das Heimteam. Aber die Gäste liessen sich dadurch nicht aus dem Konzept bringen. Mit vier Treffern innert 2 Minuten konnte ein beruhigender Vorsprung erarbeitet werden. 

Bis zum ende schraubten die Gäste das Score bis auf 13:3. Ein Befreiungsschlag für die Mannschaft. Gewinnen, Tore schiessen, Selbstvertrauen tanken für die kommenden Aufgaben. Die Mannschaft lebt, sie funktioniert. 

Aufgrund vieler Abwesenheiten standen mit Samuel Däppen und Dominic Tschirren am Samstag auch zwei Spieler aus der ersten Mannschaft im Kader. "Es hat Spass gemacht, mit den Jungs vom Zwöi zu spielen. Auch wenn es etwas anstrengender war mit einem Mann weniger zu spielen" gab Samuel Däppen mit einem Schmunzeln nach dem Spiel zu Protokoll. Auf die drei erzielten Tore angesprochen meinte er bescheiden "Das ist mir wohl noch nie passiert, nein". Nicht nur die zweite Mannschaft lebt. Sondern der ganze Verein. Man hilft einander aus wo man kann. Schöne, grosse Familie, SHC Grenchen-Limpachtal. 

Für die zweite Mannschaft geht es nach einem spielfreien Wochenende am 28. Oktober 2018 um 14.00 Uhr in Dorénaz weiter mit der ersten Partie im Schweizer Cup.