LADIES: Erfolgreicher Saisonabschluss mit leiser Enttäuschung 

Gut gelaunt und motiviert machten sich die Damen am Sonntagmorgen auf den Weg ins Wallis. Die perfekten Voraussetzungen für solch einen wichtigen Tag.

 

 

Zum Auftakt stand am Vormittag das Halbfinale gegen die Sierre Lions auf dem Programm. Und wir können es vorweg nehmen: Es sollte einfach nicht sein. Nach einer Hälfte nahezu durchgehend in der defensiven Zone der Lions kassierten die Solothurner eine äusserst unglückliche Strafe, welche ihnen kurzerhand zum Verhängnis wurde. 1-0 in Rückstand und noch fast eine ganze Hälfte zu spielen, ein Sieg noch lange nicht ausgeschlossen. Und dies blieb auch so. Bis zur letzten Sekunde übten die Grenchner Druck auf das gegnerische Tor aus, doch eine Messerspitze Glück fehlte. Eine Niederlage an sich ist hart, aber eine Niederlage als dominierende Mannschaft ist noch viel härter. Jetzt mussten die Damen wahre stärke zeigen, denn den Kopf hängenzulassen stand nicht in Frage.

Denn das Spiel um den dritten Platz gegen Diabla stand ihnen noch bevor: Und tatsächlich liessen sich die Grenchner nicht runterkriegen. Bereits nach zwei Minuten erzielten sie das 1-0 und zogen diesen Erfolgreichen Start bis zum Schlusspfiff durch. Sie gewannen das Spiel mit 2-0 und holten sich damit den dritten Platz an ihrem ersten Finalturnier als GreLi-Ladys.

Damit konnten die Damen des SHC Grenchen-Limpachtal auf dem dritten Rang beenden. Ein Ende, das mit einem lachenden und einem weinenden Auge betrachtet werden darf. Sicherlich ist es ärgerlich, wenn man sich im Halbfinale so knapp geschlagen geben muss. Aber auf der anderen Seite dürfen unsere Ladies mit stolz auf ihre Debütantensaison zurückblicken. Und sich bereits jetzt auf die nächste Ausgabe freuen. Doch erst dürfen sie sich jetzt ein wenig zurücklehnen und die Erinnerungen geniessen, bevor es im nächsten Frühsommer wieder los geht.