Ladies First: Wohin geht die Reise unserer Damen? 

Am Wochenende steht mit dem Finalturnier der Damenmeisterschaft in Sierre bereits die erste Entscheidung der Saison an. Die Ladies des SHC Grenchen-Limpachtal stehen bei dieser Entscheidung mittendrin. Und dies mit guten Aussichten. 

 

Ladies First, please. Ja, es ist unseren Damen vorbehalten, nach der ersten Trophäe der Saison 2019/20 für unseren Verein greifen zu dürfen. Nicht dass sie dabei ein Rettungsboot nötig hätten. Denn von hier stamme dieser Ausdruck gemäss Überlieferungen: Ladies and Children First soll angeblich auf Schildern an diesen kleinen Beibooten für Notfälle auf Passagierschiffen früherer Zeiten angebracht gewesen sein. 

Von dort fand der Ausdruck später seinen Weg in den Alltag. Und hält sich dabei bis heute. Totzt auch modernen Kniggeregeln, in denen Benehmensexperten ihn bereits des längeren als veraltet taxieren. Aber Totgesagte leben bekanntlich länger.
Und ganz ehrlich, liebe Damen: Irgendwie schätzt ihr es doch trotzdem, wenn euch ein Mann die Türe aufhält und den Vortritt lässt. Auch im Jahre 2019.

Dies haben sich scheinbar auch die Spielplangestalter des Verbandes verraten lassen. Nur die ältere Generation, die Senioren, durften ihren Meister noch früher als die Damen bejubeln. Alter vor Schönheit, so zu sagen. 

Der SHC Grenchen-Limpachtal ist nicht nur ein Verein alter Schule und ausschliesslich ein Gentlemens Club: Wir lassen unserer Damenmannschaft nicht nur gerne den Vortritt. Wir sind auch mächtig stolz auf sie. Denn bereits im ersten Jahr, ihrer Rookiesaison, schafften sie es, den dritten Platz nach der Qualifikation zu ergattern. Und mit nur einem Tor mehr im letzten Duell mit den Sierre Lions wäre es gar der zweite Schlussrang geworden. 

Geändert hätten diese Gedankenspiele für das Finalturnier indes nichts. Denn der Gegner im Halbfinale wäre derselbe geblieben: Die Sierre Lions. Die erfahrene Equipe, die den Titel in ihrer Geschichte bereits mehrfach in die Sonnenstadt holte, empfängt unsere Mannschaft vor heimischem Publikum zum Showdown. In der Qualifikation konnten beide Teams jeweils einen Sieg für sich verbuchen. Die Grenchnerinnen entschieden die erste Partie mit 1:0 nach Penaltys für sich, die Walliserinnen das zweite Duell mit 3:2 zu ihren Gunsten. Spannender könnte die Ausgangslage fast nicht sein. 

Die Mannschaft vom Coach David Häberli hat sich dabei während der Saison stets weiterentwickelt. Sie hat sich auch durch Rückschläge nicht unterkriegen lassen. Der Trainer zog stets die richtigen Schlüsse und konnte seine Spielerinnen und das Kollektiv dadurch vorwärts bringen. 

Wir hoffen, dass er seine Ladies auch am Sonntag richtig einstellt und motiviert. Es wäre eine wunderbare Weiterführung der Geschichte, wenn der Steigerungslauf anhält und im Halbfinale der nächste grosse Schritt gemacht werden könnte. Die Sierre Lions ausgeschaltet würden, und im Finale die nächste Herausforderung angenommen werden dürfte. Ein weiteres Kapitel hinzu käme.  

Dort würde unsere Damenequipe entweder auf die Horgenberg Hammers oder den SHC Diabla treffen. Der Qualifikationssieger und amtierende Meister aus dem Kanton Zürich ist dabei klarer Favorit gegen den den Aussenseiter aus dem Unterwallis.

Und genau am Titelaspiranten Nummer eins lassen sich die Fortschritte unserer Ladies am Besten dokumentieren. Auf die 2:5-Schlappe im ersten Spiel folgte eine knappe und unglückliche Niederlage nach Penaltyschiessen im zweiten Aufeinandertreffen. Einem weiteren Duell der beiden Mannschaften in dieser Saison wären die Grenchnerinnen sicherlich nicht abgeneigt. Einerseits, weil davon auszugehen ist, dass Horgenberg die Finalqualifikation schaffen wird - und man somit mit ihnen zusammen im Endspiel stünde. Und andererseits in der Hoffnung, dass dem Schritt von der ersten zur zweiten Begegnung ein weiterer folgen würde zur Partie drei. 

 

Finalturnier der Schweizermeisterschaft Damen

Sonntag, 25. August 2019; Pont Chalais, Sierre

11.00Uhr    Sierre Lions - SHC Grenchen-Limpachtal
12.00Uhr    Horgenberg Hammers - SHC Diabla

14.00Uhr    Spiel um Platz 3
15.00Uhr    Finale